DNEye

Das biometrische Sehen

250‘000 Mal ist unser Auge täglich in alle Richtungen unterwegs. Mit jeder Bewegung werden neue Daten und Informationen ans Gehirn gesendet. Damit die Verarbeitung für unser Gehirn einfacher wird, wurde vom Münchner Brillenglashersteller Rodenstock das biometrische Messverfahren B.I.G. Vision entwickelt. Es entsteht ein dreidimensionales Bild des Auges – von der Form und der Oberfläche. Dazu gehören die Augenlänge und rund 7000 Messpunkte. Mit der genaueren Datenbasis und den dazugewonnen Werten können wir persönliche Brillengläser herstellen.

 

 

Für das biometrische Messverfahren B.I.G. Vision steht uns die Rodenstock DNEye Technologie zur Verfügung. Zusammen mit dem Sehtest bilden die Augendaten in die Grundlage für die Herstellung der Brillengläser. Die von den Augen aufgenommenen Informationen sind mit biometrischen Brillengläsern um ein Mehrfaches umfassender und detaillierter – bis auf einen Mikrometer genau.

 

Die Messung mit dem DNEye-Scanner funktioniert kontaktlos und gleicht dem Prinzip eines einfachen Kurzsehtest, wie ihn viele bereits kennen.